Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Bundesdenkmalamt (BDA) / Archiv [Büro der Kommission für Provenienzforschung]

Bundesdenkmalamt (BDA) / Archiv
1010 Wien, Hofburg Batthyanystiege, http://www.bda.at/organisation/892/
Büro der Kommission für Provenienzforschung
1010 Wien, Hofburg Batthyanystiege, http://www.provenienzforschung.gv.at/
Landeskonservatorat Burgenland
1010 Wien, Hofburg Säulenstiege, http://www.bda.at/organisation/854/
Landeskonservatorat für Kärnten
9020 Klagenfurt, Alter Platz 30, http://www.bda.at/organisation/853/
Landeskonservatorat für Niederösterreich
3500 Krems, Hoher Markt 11 (Gozzoburg), http://www.bda.at/organisation/852/
Landeskonservatorat für Oberösterreich
4020 Linz, Rainerstraße 11, http://www.bda.at/organisation/851/
Landeskonservatorat für Salzburg
5020 Salzburg, Sigmund-Haffner-Gasse 8/II, http://www.bda.at/organisation/850/
Landeskonservatorat Steiermark
8010 Graz, Schubertstraße 73, http://www.bda.at/organisation/849/
Landeskonservatorat für Tirol
6020 Innsbruck, Burggraben 31, http://www.bda.at/organisation/848/
Landeskonservatorat für Vorarlberg
6900 Bregenz, Amtsplatz 1, http://www.bda.at/organisation/847/
Landeskonservatorat für Wien
1010 Wien, Hofburg Säulenstiege, http://www.bda.at/organisation/846/
Anmerkungen:
Die entzugs- und restitutionsrelevanten Bestände des BDABundesdenkmalamt sind erst seit der Einrichtung des Büros der Kommission ProvenienzforschungForschung zum Zweck der Klärung von Herkunft und ehemaligen Eigentumsverhältnissen von Kunst- und Kulturgütern in Museen und Sammlungen in Folge des KunstrückgabegesetzesDas Gesetz (vgl. BGBl Nr. 117/2009) bildet die Grundlage für die Rückgabe von entzogenen Kunstwerken, die sich im Besitz der Republik Österreich befinden. Die erste Fassung des Gesetzes (vgl. BGBl Nr. 181/1998) wurde in Folge der Beschlagnahme von zwei Schiele-Gemälden aus der Sammlung Leopold in New York erlassen 1998 öffentlich zugänglich. Diese Bestände wurden aus dem Archiv des BDABundesdenkmalamt - wie zum Großteil auch aus den jeweiligen Landeskonservatoraten - ausgegliedert. Für ihre Benützung ist das Büro der Kommission für ProvenienzforschungIm März 1998 – also vor Erlassung des Kunstrückgabegesetzes – vom BMUK eingesetzte Kommission, die den Auftrag hat, zwischen 1938 und 1945 erworbenen Kunst- und Kulturgegenstände sowie Restitutionen nach dem Zweiten Weltkrieg systematisch zu katalogisieren, um alle Fragen über Besitzverhältnisse während der NS-Herrschaft und der unmittelbaren Nachkriegszeit aufzuklären und auf der Basis des vorhandenen Archivmaterials in den Sammlungen des Bundes und im Bundesdenkmalamt den Rechtstitel der Republik Österreich an diesen Gegenständen zu überprüfen zuständig.
Benützungsbedingungen:
Die Bereitstellung von Archivalien erfolgt ausschließlich nach telefonischer Anmeldung im Sekretariat und Terminvereinbarung.
Kopien:
Selbstständiges Fotografieren/Scannen erlaubt. Kopieren ist gratis, aber nur in eingeschränktem Maße möglich.

Erfasste Bestände:

Ausfuhr
Bestände der Landeskonservatorate
Restitutionsmaterialien [Allgemeine Materialien]
Restitutionsmaterialien [Diverses]
Restitutionsmaterialien [Fotos]
Restitutionsmaterialien [Personenbezogener Bestand]