Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

AKL, Präsidium 1850–1939

Der Bestand enthält die Akten der Präsidiale der Landesregierung bis 1938 sowie vom "Anschluss"Als Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich, oder kurz "Anschluss", werden der Einmarsch deutscher Wehrmachts-, SS- und Polizeieinheiten in Österreich am 12.3.1938 sowie die darauffolgende De-facto-Annexion durch das nationalsozialistische Deutsche Reich bezeichnet. Der "Anschluss" wurde offiziell durch das Wiedervereinigungsgesetz vollzogen. bis zur Verwaltungsreform. Teilweise finden sich hier allerdings auch Akten bis 1945 (Personalakten – Ausgeschiedene und Verstorbene vor 1945). Interessant sind die Akten zur Einziehung klösterlichen Vermögens und auch die Disziplinarakten.

https://landesarchiv.ktn.gv.at/klais/objekt.jsp?id=25320

Standort:Kärntner Landesarchiv (KLA)
Provenienz:Kärntner Landesregierung
Träger:Flachware/Original
Umfang:1106 Kartons, 294 Handschriften
Zeitraum: 18501945
Ordnung:chronologisch
Details zur Ordnung:Ordnung unterschiedlich je nach Bestandsteil: Allgemeine Aktenreihe: chronologisch; Sachaktenreihe: thematisch
Benützungsbeschränkungen:Datenschutz

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):