Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Gmünd, Bezirksgericht

Der Bestand enthält vorwiegend Schriftgut des Grundverkehrs (bis 1920), aber auch Erbhofakten (1939–1944) (vgl. RGBl I 1933, S. 685ff und RGBl I 1938, S. 935ff). Die Pflegschafts- und Verlassenschaftsakten reichen nur bis in die frühen 1930er-Jahre, die entsprechenden Pflegschaftsindizes und -protokolle jedoch bis 1943. Es gibt außerdem das sogenannte C-Register (1921–1943), ein Register von Zivilgerichtsgegenständen, die zugehörigen Akten sind allerdings nicht vorhanden.

https://landesarchiv.ktn.gv.at/klais/objekt.jsp?id=25246

Standort:Kärntner Landesarchiv (KLA)
Provenienz:BGBezirksgericht Gmünd
Träger:Flachware/Original
Umfang:117 Kartons, 456 Handschriften
Zeitraum: 16971985
Ordnung:alphabetisch
chronologisch
Details zur Ordnung:Ordnung nach Provenienzen, innerhalb dieser chronologisch
Benützungsbeschränkungen:Datenschutz
Details zur Benützungsbeschränkung:Sensible personenbezogene Akten, wie beispielsweise die Pflegschaftsakten, nicht aber die Strafakten, unterliegen dem Datenschutzgesetz.

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):