Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

[Bestand ohne Bezeichnung, 2 Kartons]

Bei den in zwei braunen Kartons befindlichen, eingesehenen und hier beschriebenen Akten handelt es sich um einen Eigenbestand der Stiftung Mozarteum, der auf dem Dachboden der Universität Mozarteum (Schwarzstraße) aufgefunden und in das Mozart-Archiv transferiert wurde.
Karton 1 enthält drei Ordner:
- einen Ordner (halbleer, rosa Etikette, Aufschrift "Niederschriften – Anordnungen"): Satzungen der Stiftung (geändert am 16.10.1942), Geschäftsordnung der Stiftung, Rechnungsabschlüsse per 31.12.1941 und 31.12.1943, Haushaltsplanentwürfe 1941–1945: Sitzungsprotokolle 1941–1944, diverse Administrativa (u.a. Kokszuteilung), Festfolge 100 Jahre Salzburger Mozartdenkmal 1942
- einen Ordner (halbleer, weiße Etikette, Aufschrift "ReichsstatthalterDer Reichsstatthalter war ständiger Vertreter der Reichsregierung in einer Region, einem Reichsgau. Im ehemaligen Österreich waren die Reichsstatthalter in Personalunion Gauleiter. (Gau) Salzburg – Mozartwerk"): Statuten und Organisationsplan des neu zu errichtenden "Mozartwerks" in Salzburg, Rechnungen, Korrespondenzen, Haushaltspläne und Organisationsplan
- einen Ordner (übervoll, grüne Etikette, Aufschrift "2"): Rechnungsbelege, Personalangelegenheiten, Sitzungsprotokolle, Rechnungsabschlüsse, Korrespondenzen bezüglich 100 Jahre Mozarteum 1941, Renovierungen, Inventare der Hochschule Mozarteum, div. Immobilienverträge
Karton 2 enthält drei Ordner:
- einen Ordner (halbvoll, rosa Etikette, Aufschrift "Personalien Stiftung Mozarteum Salzburg"): Korrespondenzen und Eingaben zum Personal der Stiftung und der Universität Mozarteum
- einen Ordner (halbvoll, weiße Etikette, Aufschrift "Reichsstatthalter Salzburg – Präsident der Stiftung Mozarteum, Flügelroß, A–L"): Finanzangelegenheiten, Luftschutz und Auslagerungen von Beständen, div. Veranstaltungen und Tätigkeitsberichte, div. Administrativa wie Dienstreisen, Kohlezuteilungen etc., Mozartjahr 1941
- einen Ordner (halbvoll, in eigenem Schuber, weiße Etikette, Aufschrift "Reichsstatthalter Salzburg – Präsident der Stiftung Mozarteum, auch Hotel Mirabell, K–Z"): Personalangelegenheiten, Aufnahmen von neuen Mitgliedern in die Stiftung Mozarteum, Rechnungsbelege, Mütterdankspende des Gauleiters und ReichsstatthaltersDer Reichsstatthalter war ständiger Vertreter der Reichsregierung in einer Region, einem Reichsgau. Im ehemaligen Österreich waren die Reichsstatthalter in Personalunion Gauleiter. (Gau), Hotel Mirabell, Renovierung der großen Orgel im Mozarteum, Sicherheitspolizeiliche Maßnahmen im großen Saal des Mozarteums, Stipendienfonds Ministerpräsident Dr. Siebert, Umbau des Mozarteums
Aufarbeitung des Materials im Rahmen des Projekts "Die Stadt Salzburg im Nationalsozialismus" (vgl. http://www.stadt-salzburg.at/internet/websites/nsprojekt/ns_projekt/home.htm).

Standort:Stiftung Mozarteum – Mozart-Archiv
Provenienz:Originalbesitz der Stiftung Mozarteum
Träger:Flachware/Original
Umfang:2 Kartons
Zeitraum: 19381945
Ordnung:ungeordnet

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):


Ansprechperson(en):