Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Kuratorakten

Mit 1.2.1940 wurde an der Universität Innsbruck ein Kurator (Verwaltungsdirektor) als örtlicher Vertreter des Reichserziehungsministers eingesetzt. Ihm oblag die gesamte Personal-, Budget-, Klinik- und Institutsverwaltung. Der Kurator stellte also gleichsam die staatliche Parallelverwaltung zum Rektor als Vertreter der sogenannten akademischen Autonomie dar. Rektorats- und Kuratorakten überschneiden sich deshalb sehr oft.

Standort:Universitätsarchiv Innsbruck
Provenienz:Universität Innsbruck
Träger:Flachware/Original
Umfang:50 Kartons
Zeitraum: 19401945
Ordnung:numerisch

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):


Ansprechperson(en):