Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Justiz [Personalakten]

Serie RJM:
Der Bestand umfasst 1.900 Personalakten österreichischer Staatsbürger im Dienst des Reichsjustizministeriums (Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte, Notare usw., die in der NS-Zeit im Gebiet des ehemaligen Österreich tätig waren. Auch das Justizpersonal der Gerichte in den angegliederten Gebieten ist erfasst.) Die Personalakten enthalten in den meisten Fällen:
- Fotos
- Fragebogen mit Angaben zu persönlichen Daten (u.a. Geburtsdatum und -ort, Konfession, Beruf des Vaters und des Schwiegervaters, Namen der Ehefrau und der Kinder), Angaben zur deutschblütigen Abstammung sowie Zugehörigkeit zur NSDAPNationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (mit Eintrittsdatum) und ihren Gliederungen und Parteimitgliedschaft vor 1938, Angaben zur Dienstlaufbahn (mit Ernennungen)
- diverse Bestellungs- und Ernennungsurkunden
- Lebenslauf
- unterschriebener Diensteid auf Adolf Hitler
- Bewertungen durch die NSDAP-Ortsgruppe und den Vorgesetzten

Serie Liqu.:
Der Bestand umfasst:
- Akten des Liquidators der Einrichtungen des Deutschen Reiches
- auf Grundlage § 1 Behörden-ÜberleitungsgesetzDas Behörden-Überleitungsgesetz (vgl. StGBl Nr. 94/1945) regelte die Wiedererrichtung österreichischer Behörden nach der Befreiung von der NS-Herrschaft. 1945 (vgl. StGBl Nr. 94/1945), § 14 VerbotsgesetzDas Verbotsgesetz (VG) (vgl. StGBl Nr. 13/1945) sprach u.a. das Verbot der NSDAP aus und stellte jedes Eintreten für die Ziele der NSDAP unter Strafe. 1945 (vgl. StGBl Nr. 13/1945); § 1 und § 2 der 3. Durchführungsverordnung zum Verbotsgesetz 1945 (vgl. StGBl Nr. 131/1945)

Serie K, SK:
Der Bestand umfasst:
- Akten der Kommissionen und Sonderkommissionen
Der Bestand ist nach Kommissionen und Sonderkommissionen getrennt abgelegt. Die Kommissionen sind zusätzlich nach Berufsgruppen in K1 (Richter, Staatsanwälte), K2 (sonstiges Justizpersonal), K4 (Rechtsanwälte) und K5 (Notare) unterteilt. Innerhalb der einzelnen Kommission/Sonderkommission sind die Akten nach fortlaufenden Geschäftszahlen abgelegt. Der Zugang erfolgt unabhängig davon über ein alphabetisches (namentliches) Stückverzeichnis.
- auf Grundlage Verbotsgesetznovelle 1945 (vgl. StGBl Nr. 127/1945), 3. Durchführungsverordnung zum Verbotsgesetz 1945 (vgl. StGBl Nr. 131/1945), Bundesverfassungsgesetz zur Durchführung der Bestimmungen des NationalsozialistengesetzesDas Nationalsozialistengesetz (vgl. BGBl Nr. 25/1947) novellierte das Verbotsgesetz aus dem Jahr 1945 (vgl. BGBl Nr. 13/1945). Das Gesetz führte innerhalb der Gruppe der registrierungspflichtigen Personen eine Unterscheidung zwischen minderbelasteten und belasteten ein. 1947 (vgl. #100161#)

Serie NA(US-amerikanische) National Archives:
Der Bestand umfasst:
- Namensakten, fortführende oder ergänzende Unterlagen zu den obigen Beständen (enden mit dem Stichjahr 1974)

Die 15.807 Personalakten ab 1945 beziehen sich auf Personalangelegenheiten des Bundesministeriums für Justiz, des Obersten Gerichtshofes, der Generalprokuratur, der Oberlandesgerichtssprengel, der Oberstaatsanwaltschaften und Staatsanwaltschaften, Personallisten, Rechtspfleger, Richter, Staatsanwälte, Notare, sonstiges Justizpersonal.

Literatur:
Manfred Fink: Das Archiv der Republik und seine Bestände

http://www.archivinformationssystem.at/detail.aspx?ID=320943
http://www.archivinformationssystem.at/detail.aspx?ID=352509
http://www.archivinformationssystem.at/detail.aspx?ID=352510
http://www.archivinformationssystem.at/detail.aspx?ID=352511

Standort:Österreichisches Staatsarchiv (ÖStA) / Archiv der Republik (AdR)
Provenienz:Reichsjustizministerium 1938–1945 (Personalakten österreichischer Staatsbürger)
Staatsamt für Justiz 1945, BMBundesministerium, Bundesminister/in für Justiz 1945–1974 (Personalaktenserien)
(Laut Geschäftseinteilung des BM für Justiz ist für die Materie "Verwaltung und Personal" seit 1945 die Sektion III zuständig. Hierin bildet die Kanzlei A die aktenproduzierende Stelle, weshalb der vorliegende Bestand auch als "BMJBundesministerium für Justiz, III/A" im Archiv geführt wird.)
Träger:Flachware/Original digital
Umfang:324 Kartons
Zeitraum: 19381974
Ordnung:alphabetisch
Benützungsbeschränkungen:Datenschutz
Details zur Benützungsbeschränkung:Einsichtnahme möglich, wenn der Tod der betreffenden Person nachgewiesen wird oder das Geburtsdatum mehr als 100 Jahre zurück liegt.
Anmerkungen:Die 324 Kartons enthalten ca. 15.800 Akten.

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):


Ansprechperson(en):