Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Archive / Rektoratsarchive / Sekretariat der Universität Wien (1940–1945)

Der Bestand enthält u.a. politische Unbedenklichkeitsausweise 1941, Akten zu Mischlingen 1941–1944. Es geht um Stipendien, Nostrifizierungen, Gaustudentenführung, Treudienstehrenzeichen, polizeiliche Überprüfung von Ausländern, studentische Ansuchen (alphabetisch nach dem Familiennamen des Ansuchenden geordnet), ReichsarbeitsdienstDer Reichsarbeitsdienst (RAD) wurde 1935 im Deutschen Reich eingeführt. Dem Reichsinnenministerium angegliedert und ursprünglich eine arbeitsmarktpolitische Maßnahme im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit, war der RAD – indem er Jugendliche in Arbeitslager zusammenfasste und militärisch ausbildete – bald auch Instrument der nationalsozialistischen Erziehungsarbeit. Seine Ableistung war Pflicht., u.ä.

Standort:Archiv der Universität Wien
Provenienz:Universität Wien
Träger:Flachware/Original
Umfang:349 Akt/Dokument
Zeitraum: 19401945
Details zur Ordnung:Ordnung unterschiedlich

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):