Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) – Gauakten / "Gauakten": Personalakten des Gaues Wien

Die Serie wurde lange Zeit vereinfacht als "Gauakten" bezeichnet. Es handelt sich um Personalakten von Angehörigen der "Österreichischen Legion" und um etwa 200.000 "Dokumente und Personalunterlagen" der einzelnen Ortsgruppen und der Kreise des NS-Gaus Wien, ergänzt durch aufgefundenes Material aus den Jahren 1945 bis 1955. Teilweise sind Herkunftsgruppen (Personalakten der Kreisleitungen, SASturmabteilung, Wehrbezirk, zum Beispiel Angehörige des Wehrbezirkskommandos Wien II oder des Wahlsprengels Wien 17) erkennbar. Die personalbezogenen Akten enthalten auch NS-Unterlagen, wie etwa Briefwechsel zwischen Ortsgruppen- und Kreisleitungen, Formulare der Gauleitung Wien, Formulare des Gaupersonalamts, Karteikarten der Ortsgruppen wie auch Unterlagen, die nach 1945 zu den Akten gelegt wurden, wie etwa Akten von Registrierungsverfahren (vgl. StGBl Nr. 18/1945) nach dem VerbotsgesetzDas Verbotsgesetz (VG) (vgl. StGBl Nr. 13/1945) sprach u.a. das Verbot der NSDAP aus und stellte jedes Eintreten für die Ziele der NSDAP unter Strafe. (vgl. StGBl Nr. 13/1945 und BGBl Nr. 25/1947).
Die Personalunterlagen wurden der Reihe nach durchnummeriert oder gestempelt und in einer Kartei verzeichnet. Eintreffende Unterlagen wurden von der Bundespolizeidirektion Wien mit einer sogenannten Urkundenzahl versehen, in den ersten Jahren unter einer Zahl zusammengelegt (muss nicht die niedrigere Zahl sein), bei späteren Ergänzungen getrennt gelassen. Bei einer Revision der Akten um 1955 wurde sichtlich damit begonnen, die Akten jener Personen, deren Material als zu wenig umfangreich eingestuft wurde oder aufgrund der rechtlichen Situation nicht mehr von aktueller Relevanz war, auszusondern.
Dieser "Gauakten"-Bestand ist nicht zu verwechseln mit der Sammlung der Staatspolizeilichen Abteilung der Bundespolizeidirektion Wien, die aus politisch begründeter Konkurrenz gleichzeitig im Staatsamt für Inneres, Sektion I, Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit, Abteilung 2 (Staatspolizeiliches Büro) auf Grundlage der Akten des Gaupersonalamts des Gaus Wien entstanden ist (das sind die heute im Österreichischen Staatsarchiv/Archiv der Republik verwahrten "Gauakten", vgl. Zivilakten der NS-Zeit / Gaupersonalamt des Reichsgaues Wien ("Gauakten") 1938–1945).

https://www.wien.gv.at/actaproweb2/benutzung/archive.xhtml?id=Ser+++++00009111ma8Invent

Standort:Wiener Stadt- und Landesarchiv (WStLA)
Provenienz:BPDionBundespolizeidirektion Wien
Träger:Flachware/Original
Zeitraum: 19321955
Ordnung:numerisch
Benützungsbeschränkungen:Datenschutz
Details zur Benützungsbeschränkung:Es gilt eine erweiterte Schutzfrist für personenbezogene Daten. Einsichtsrechte für Betroffene

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):