Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

M.Abt. 212 / Ärzte: ausgeschiedene

Diese Kartei enthält alle aus dem Dienst der Stadt Wien ausgeschiedenen Ärzte, die entweder nur in einem kurzfristigen Beschäftigungsverhältnis standen, umgezogen, in den Ruhestand getreten oder verstorben sind. Der Grund für das Ausscheiden aus der Tätigkeit bei der Stadt Wien ist allerdings nicht immer vermerkt.
Bei den Ärzten dieser Kartei handelt es sich um die Geburtsjahrgänge zwischen 1900 und den 1960er-Jahren, wobei die älteren überwiegen. Manche dieser Ärzte waren bereits vor 1945 tätig, sie mussten sich danach erneut melden. Alle ab 1945 gemeldeten Ärzte sind frühestens in den späten 1940er-Jahren und spätestens in den 1990er-Jahren ausgeschieden.
Der formale Aufbau der Karteikarten lässt sich folgendermaßen beschreiben: Die vorderseitig aufgenommenen Daten umfassen Name, Geburtsdatum und -ort, Familienstand (eventuell Name des Ehepartners sowie Anzahl und Geburtsjahre der Kinder), Wohnort, Staatsangehörigkeit und Berufsbezeichnung, wobei meistens die Fachrichtung des Arztes genannt wird. Reifeprüfungs- und Promotionsdatum sowie deren Orte sind ebenso häufig angeführt. In älteren Karten wird zudem die Religion erfasst. Darüber hinaus wird die ärztliche Praxis im Rahmen der Stadt Wien festgehalten. Rechts oben befindet sich jeweils die Nummer der Ärzteliste. Ein weiteres formales Merkmal dieser Karten ist der Vermerk bezüglich der jüdischen Herkunft. Eine inhaltliche Trennung zwischen dieser und der Kartei K 1/4 (M.Abt. 212 / Ärzte: verstorbene) ist nicht ersichtlich.

https://www.wien.gv.at/actaproweb2/benutzung/archive.xhtml?id=Ser+++++00002013ma8Invent

Standort:Wiener Stadt- und Landesarchiv (WStLA)
Provenienz:MAMagistratsabteilung 15: Referat I/6
Träger:Flachware/Original
Zeitraum: 19401995
Ordnung:alphabetisch
Benützungsbeschränkungen:Datenschutz/Sperrfrist
Details zur Benützungsbeschränkung:Es gelten eine gleitende 30-jährige Archivsperre und eine erweiterte Schutzfrist für personenbezogene Daten. Einsichtsrechte für Betroffene

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):