Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Amt der Landesregierung seit 1945 / Fürsorge

Die Abteilung Fürsorge entstand nach Kriegsende 1945 aus den Agenden der ehemaligen NS Volkswohlfahrt. Von 1945–1947 hieß die Abteilung Fürsorgereferat und ihre Aufgabe, neben den allgemeinen Fürsorgeangelegenheiten, lag in der Erfassung des Vermögens sowie der Einrichtungsgegenstände der ehemaligen Fürsorgeeinrichtungen der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt und deren WiedergutmachungWiedergutmachung in der NS-Zeit umfasste alle Formen der Entschädigung, mit welcher österreichische illegale Nationalsozialisten nach dem "Anschluss" bedacht wurden. Wiedergutmachung nach 1945 umfasste alle Formen der Entschädigung für Opfer des Nationalsozialismus, die die Republik Österreich gewährte . Im Jahr 1947 wurde die Abteilung in Fürsorge umbenannt und sie war für die Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen aber auch für finanzielle Unterstützungen und Beihilfen Hilfsbedürftiger zuständig. Ein wichtiges Aufgabengebiet betraf die Ausbildung des Fürsorgepersonals, vor allem in der Pflege- und Fürsorgeschule Riesenhof in Linz. Im Jahr 1970 wurde die Abteilung Fürsorge neuerlich umbenannt und trägt seither den Namen Sozialhilfe.
Der Aktenbestand der Abteilung Fürsorge wurde schon von der Abteilung selbst, und im Jahr 2007/2008 vom Oberösterreichischen Landesarchiv noch einmal skartiert. Aufgehoben wurden Fürsorgestatistiken, Hilfsaktionen ausländischer Einrichtungen, Errichtung von Fürsorgeeinrichtungen, Akten über Flüchtlings- und Behindertenfürsorge und sonstige Akten, die aus sozialgeschichtlicher Sicht von Bedeutung erschienen. Der Restbestand Fürsorge wurde eingeschachtelt und verzeichnet und besteht nunmehr aus 37 Schachteln, die die Jahre 1945–1969 umfassen. Akten, die sich auf die Vermögensverhältnisse der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt beziehen, finden sich nur in den Akten der Jahre 1945–1947, als die Abteilung noch Fürsorgereferat hieß, also nur in den Schachteln 1–3. Dieser Bestandsteil ist im Unterschied zu den jüngeren Akten (also jenen ab 1947/48) nicht mikroverfilmt.

Standort:Oberösterreichisches Landesarchiv (OÖLA)
Provenienz:Amt der Landesregierung/Abteilung Fürsorgereferat
Träger:Flachware/Original
Umfang:37 Kartons
Angaben zur Vollständigkeit:Der Bestand wurde zuletzt 2007/2008 vom OÖLA teilweise skartiert.
Zeitraum: 1945–1969
Details zur Benützungsbeschränkung:Informationen zu Sperrfrist oder Datenschutz wurden nicht erhoben.

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):