Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Bezirkshauptmannschaft Freistadt

Im Jahre 1868 gegründet, wurde von der Bezirkshauptmannschaft Freistadt 1903 der Bezirksgerichtssprengel Leonfelden an die neuerrichtete Bezirkshauptmannschaft Urfahr-Umgebung abgetreten. Statt dessen kam von der Bezirkshauptmannschaft Perg der Gerichtsbezirk Pregarten dazu. In der Zeit von 1938–1945 wurde wieder ein Teil der Bezirkshauptmannschaft Urfahr-Umgebung (Bezirksgerichtssprengel Leonfelden) mitverwaltet. In den Jahren 1971, 1976 und 1981 übergab die Bezirkshauptmannschaft Freistadt dem Oberösterreichischen Landesarchiv ihren Altaktenbestand, der 1988 eingeschachtelt und verzeichnet wurde. Er beträgt nunmehr 880 Schachteln und 518 Handschriften, beginnt mit dem Jahr 1868 und reicht fast lückenlos bis 1954. Er ist somit einer der umfangreichsten Bestände unter den Bezirkshauptmannschaften.

Standort:Oberösterreichisches Landesarchiv (OÖLA)
Provenienz:BHBezirkshauptmannschaft Freistadt
Träger:Flachware/Original
Umfang:880 Kartons, 518 Handschriften
Zeitraum: 1868–1954

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):