Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Erzbischof Andreas Rohracher

Der Bestand umfasst im FindbuchEin Findbehelf oder Findmittel ermöglicht auf unterschiedlichste Weise (über Namen, Themen, topografische Begriffe usw.) die gezielte Suche von Materialien innerhalb eines Archivbestands. 67 Einträge und enthält Unterlagen aus der gesamten Amtszeit des Erzbischofs, also von 1943–1969, sowie teilweise bis 1930 zurückreichende Privatunterlagen.
NS-relevante Materien darin sind u.a.:
- Inthronisation 1943
- alphabetisch geführte Korrespondenz aus der NS- und Nachkriegszeit, u.a. Bittbriefe nach 1945, Entnazifierungsbefürwortungen
- Berichte, Protokolle und Vorsprachen 1938–1945
- Pastoralschreiben und Hirtenworte 1939–1945
- Predigten und Ansprachen ab 1943
- Taufbuch des Lagers Riedenburg 1945–1956, 2 Bände
- Verwahrung der Kunstgegenstände im Zweiten Weltkrieg
- Bischofskonferenz: Verschiedene Akten 1939–1969
- Beschlagnahme und RückstellungAls Rückstellung ist im strengen Wortsinn der österreichischen Gesetze die Zurückgabe von zwischen 1938 und 1945 entzogenen Vermögenswerten zu verstehen. (Rückstellungsgesetze) des Vermögens der Katholischen Universitätsvereins, 1938–1950

Standort:Archiv der Erzdiözese Salzburg
Provenienz:Erzbischöfliches Ordinariat der Erzdiözese Salzburg und Privatbesitz Andreas Rohrachers
Träger:Flachware/Original
Umfang:3 Kästen
Zeitraum: 19301969
Ordnung:ungeordnet
Details zur Ordnung:Ordnung ansatzweise nach Materien
Benützungsbeschränkungen:Datenschutz/Sperrfrist
Details zur Benützungsbeschränkung:Einsichtnahme nach Ansuchen bei der Archivleitung

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):


Ansprechperson(en):