Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Realienregistratur

Dieser Bestand wurde zwischen 1940–1956 vom Ordinariatsregistrator Strasser angelegt. Die gesamten Bestände der Realienregistratur befinden sich im Kasten 12, Regal 1–60. Die Registratur wurde zwar in den Jahren 1940–1956 angelegt, umfasst aber mitunter auch Archivalien älteren Datums (zurückreichend bis ca. 1880).
- 12/2: Seelsorgeangelegenheiten 1939–1945, Katholische Aktion 1934–1950
- 12/3: Weihnachtsbericht 1942, Messlizenzen-Feldmessen etc. 1930–1952, Notfirmung 1940–1952
- 12/6: Korrespondenz mit Kirchlichen Behörden: Nuntiatur 1938–39, Österreichischen Bischöfen 1939–1940
- 12/7: 1939 Matrikenduplikate – Gestapo
- 12/10: Schule NS-Zeit: Schulverbote Salzburg und Tirol etc. 1938–1939, Abmeldungen vom Religionsunterricht; GestapoGeheime Staatspolizei: Erstbeichte und -kommunion 1941

Standort:Archiv der Erzdiözese Salzburg
Provenienz:Erzbischöfliches Ordinariat der Erzdiözese Salzburg
Träger:Flachware/Original
Umfang:1 Kasten
Zeitraum: 19401956
Ordnung:numerisch
Details zur Ordnung:Ordnung von "R a 3" –"R z 11"
Benützungsbeschränkungen:Datenschutz/Sperrfrist
Details zur Benützungsbeschränkung:Einsichtnahme nach Ansuchen bei der Archivleitung.

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):


Ansprechperson(en):