Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Kriegsschädenamt

Der Bestand enthält in der NS-Zeit produzierte Akten zu Kriegsschäden, die nach 1945 von einem Amt mit derselben Bezeichnung weitergeführt wurden.

Standort:Niederösterreichisches Landesarchiv (NÖLA)
Provenienz:Dezernat Z/5 des ReichsstatthaltersDer Reichsstatthalter war ständiger Vertreter der Reichsregierung in einer Region, einem Reichsgau. Im ehemaligen Österreich waren die Reichsstatthalter in Personalunion Gauleiter. (Gau) NiederdonauNiederdonau war jene NS-Verwaltungseinheit, die das heutige Bundesland Niederösterreich sowie das nördliche Burgenland (Bezirke Neusiedl, Eisenstadt, Mattersburg und Oberpullendorf) sowie ab 1939 die Bezirke Südmährens (Nikolsburg, Znaim und Neubistritz) umfasste. (=Zentraldezernat mit mehreren Unterämtern. Eines dieser Ämter war mit Kriegsschäden befasst. Daraus entstand im August 1944 das Kriegsschädenamt, kurz KA), Provenienz daher: Dezernat Z/5 und Kriegsschädenamt KA
Träger:Flachware/Original
Umfang:4 Kartons
Angaben zur Vollständigkeit:Bestand vermutlich nicht vollständig erhalten
Zeitraum: 19441947
Ordnung:chronologisch

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):


Ansprechperson(en):