Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Der Reichsstatthalter in Niederdonau, NS-Wiedergutmachungsakten (Eingangs- und Nachschlagebücher)

Die Akten selbst sind nicht mehr erhalten, allerdings können über den FindbehelfEin Findbehelf oder Findmittel ermöglicht auf unterschiedlichste Weise (über Namen, Themen, topografische Begriffe usw.) die gezielte Suche von Materialien innerhalb eines Archivbestands. (ein Eingangs- und ein Nachschlagebuch) Akteninhalte (einschließlich Namen) rekonstruiert werden. Die meisten Fälle stammen aus den Jahren 1938 und 1939, einige wenige aus dem Jahr 1940.

Standort:Niederösterreichisches Landesarchiv (NÖLA)
Provenienz:Der ReichsstatthalterDer Reichsstatthalter war ständiger Vertreter der Reichsregierung in einer Region, einem Reichsgau. Im ehemaligen Österreich waren die Reichsstatthalter in Personalunion Gauleiter. (Gau) in NiederdonauNiederdonau war jene NS-Verwaltungseinheit, die das heutige Bundesland Niederösterreich sowie das nördliche Burgenland (Bezirke Neusiedl, Eisenstadt, Mattersburg und Oberpullendorf) sowie ab 1939 die Bezirke Südmährens (Nikolsburg, Znaim und Neubistritz) umfasste., Präsidium II
Träger:Flachware/Original
Umfang:2 Bücher
Angaben zur Vollständigkeit:Bestand skartiert, Findbehelf erhalten
Zeitraum: 19381940
Ordnung:chronologisch
Benützungsbeschränkungen:Datenschutz
Details zur Benützungsbeschränkung:Einsichtnahme nach Erlaubnis der Direktion des NÖLA

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):


Ansprechperson(en):