Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Bezirkshauptmannschaften

Zu den Akten der Bezirkshauptmannschaften gehören sehr unterschiedliche Materialien, die aber in vielen Bereichen zentrale Themen des Vermögensentzugs, der Restitution und der Entnazifizierung berühren. So finden sich hier häufig NS-Verordnungen und -Erlässe sowie Jugendfürsorgeakten aus der NS-Zeit, aber auch Polizei- und Heimatrechtsakten, Akten zum Personenstandswesen und zur Staatsbürgerschaft, Vereins-, Schul-, Kultus- und Gewerbeakten, Akten zum Kraftfahrwesen oder zu Bauangelegenheiten. Unter den Dokumenten aus der Zeit nach 1945 sind die Akten der Vermögenssicherung besonders hervorzuheben, also jene Akten, die sich auf die Anmeldung entzogener Vermögen (vgl. dazu: Objekt existiert nicht: G100138 FEHLREFERENZ) oder auf Deutsches Eigentum beziehen, sowie die Registrierungsakten ehemaliger Nationalsozialisten (vgl. dazu: Objekt existiert nicht: G100014 FEHLREFERENZ), die zwecks Entnazifizierung angelegt wurden. Auch Akten der Kriegsschädenämter finden sich in den Beständen der BHs.