Gesetz - Details
Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Bundesgesetz vom 17. November 1977, mit dem das Opferfürsorgegesetz geändert wird (25. Opferfürsorgegesetznovelle)


Datum:21.12.1977
Referenz:BGBlBundesgesetzblatt Nr. 613/1977
Gesetz im Original

Die Novelle fasst u.a. den Hinterbliebenenbegriff neu und erweitert den Kreis jener Hinterbliebenen, die auch ohne AmtsbescheinigungIm Opferfürsorgegesetz vorgesehenes Dokument, das seinem Besitzer/seiner Besitzerin Entschädigungen, vor allem eine Rentenauszahlung, garantierte (Opferausweis) Anspruch auf eine Unterhaltsrente erwerben.

Diese Norm ist eine Novelle, Durchführungsverordnung etc. zu:

Parlamentarische Materialien: