Gesetz - Details
Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Kundmachung des Bundeskanzlers vom 9. September 1981 über die Aufhebung von Bestimmungen des Israelitengesetzes durch den Verfassungsgerichtshof


Datum:25.09.1981
Referenz:BGBlBundesgesetzblatt Nr. 436/1981
Gesetz im Original

Der Verfassungsgerichtshof hat jene Bestimmung des Israelitengesetzes (§ 2 Absatz 2 des Gesetzes v. 21.3.1890, RGBlReichsgesetzblatt Nr. 57) als verfassungswidrig aufgehoben, die besagt hat, dass "in demselben Gebiete [...] nur eine Cultusgemeinde bestehen" kann. Das österreichische Reichsgesetzblatt aus dem Jahr 1890 bildet die Basis für die Errichtung der KultusgemeindenOrganisation der jüdischen Glaubensgemeinschaft in Österreich in Österreich nach dem Krieg (vgl. BGBl Nr. 123/1951), (vgl. BGBl Nr. 39/1952), (vgl. BGBl Nr. 184/1952), (vgl. BGBl Nr. 123/1955).

Durchführungsverordnungen, Novellen etc.: