Gesetz - Details
Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Anordnung über die Regelung der Zuständigkeit im Entjudungsverfahren in der Ostmark


Datum:20.11.1939
Referenz:GBlÖGesetzblatt für das Land Österreich, 1938–1940 (Ostmark) Nr. 1426/1939
Gesetz im Original

Auf Basis der Anordnung werden die Befugnisse und Aufgaben im Rahmen der Verordnung über den Einsatz des jüdischen VermögensZentrale NS-Bestimmung ((vgl. RGBl I 1938, S. 1709ff), (vgl. GBlÖ Nr. 633/1938)) zur Enteignung von als jüdisch definierten Unternehmen (vgl. RGBl I 1938, S. 1709ff) in Wien auf die staatliche Verwaltung, im übrigen Gebiet auf die Landeshauptmänner übertragen.