Gesetz - Details
Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Verordnung über die Einführung der Nürnberger Rassegesetze im Lande Österreich


Datum:20.05.1938
Referenz:RGBlReichsgesetzblattI 1938, S. 594f
Gesetz im Original

Mit der Einführung der Nürnberger Rassengesetze im Lande Österreich werden das Reichsbürgergesetz (vgl. RGBl I 1935, S. 1146) sowie Teile der 1. Verordnung zum Reichsbürgergesetz (vgl. RGBl I 1935, S. 1333f) und das Blutzschutzgesetz (vgl. RGBl I 1935, S. 1146) sowie die 1. Verordnung zur Ausführung dieses Gesetzes (vgl. RGBl I 1935, S. 1334ff) in Österreich eingeführt. Diese Bestimmungen definieren im Wesentlichen, wer im nationalsozialistischen Sinne als Jude bzw. Mischling zu gelten hat.

Durchführungsverordnungen, Novellen etc.:

Verweis auf diese Norm in: