Gesetz - Details
Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Gesetz über die Überleitung und Eingliederungen von Vereinen, Organisationen und Verbänden


Datum:14.05.1938
Referenz:GBlÖGesetzblatt für das Land Österreich, 1938–1940 (Ostmark) Nr. 136/1938
Gesetz im Original

Mit diesem Gesetz wird die Tätigkeit des StillhaltekommissarsIm März 1938 in Österreich installierte Dienststelle (vgl. GBlÖ Nr. 136/1938), deren Aufgabe die Gleichschaltung des österreichischen Vereinswesens war. Der Stillhaltekommissar für Vereine, Organisationen und Verbände war das zentrale Instrument des NS-Staates, um den systematischen Entzug von Vereinsvermögen durchzuführen geregelt, jener NS-Dienststelle, die die Gleichschaltung bzw. Auflösung der österreichischen Vereine durchführte. dazu den BestandSammlung von Aktenmaterial, das üblicherweise von einer Behörde produziert und später einem Archiv übergeben wurde im ÖSTAÖsterreichisches Staatsarchiv: Zivilakten der NS-Zeit / Stillhaltekommissar Wien.

Durchführungsverordnungen, Novellen etc.:

Verweis auf diese Norm in: