Gesetz - Details
Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Gesetz über die Bestellung von kommissarischen Verwaltern und kommissarischen Überwachungspersonen


Datum:13.04.1938
Referenz:GBlÖGesetzblatt für das Land Österreich, 1938–1940 (Ostmark) Nr. 80/1938
Gesetz im Original

Nach dem Gesetz kann der ReichsstatthalterStändiger Vertreter der Reichsregierung in einer Region. Im ehemaligen Österreich waren die Reichsstatthalter in Personalunion Gauleiter (Gau) für in Österreich ansässige Unternehmungen "in Wahrung wichtiger öffentlicher Interessen" spätestens bis zum 1.10.1938 kommissarische VerwalterZwangsverwaltung eines Betriebes zwischen 1938 und 1945 durch kommissarische Verwalter bzw. Überwachungspersonen bestellen, die zu allen Rechtshandlungen für das Unternehmen befugt sind. Die Befugnisse der Organe bzw. des Inhabers ruhen.