Gesetz - Details
Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Zweite Verordnung zum Reichsbürgergesetz


Datum:21.12.1935
Referenz:RGBlReichsgesetzblattI 1935, S. 1524f
Gesetz im Original

Die Verordnung regelt die Behandlung von Beamten, Notaren und Ärzten, die als Juden im Sinne der 1. Verordnung zum Reichsbürgergesetz (vgl. RGBl I 1935, S. 1333f) aus ihren Ämtern ausscheiden mussten. Die Verordnung ist in Österreich nie in Kraft gesetzt worden.

Diese Norm ist eine Novelle, Durchführungsverordnung etc. zu: