Gesetz - Details
Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Bundesverfassungsgesetz vom 26. Juli 1946, betreffend die Änderung der Grenzen zwischen den Bundesländern Niederösterreich und Wien (Gebietsänderungsgesetz)


Datum:23.06.1954
Referenz:BGBlBundesgesetzblatt Nr. 110/1954
Gesetz im Original

Das Gesetz, das bereits 1946 den Nationalrat sowie die Landtage Wiens und Niederösterreichs passiert hat, vom Alliierten RatEr war Teil des Kontrollsystems der Alliierten in Österreich (1945–1955). Neben dem Alliierten Rat gab es das Exekutiv-Komitee und vier von den beteiligten Regierungen ernannte Stäbe. Dieses Kontrollsystem wurde in seiner Gesamtheit als "Alliierte Kommission für Österreich" bezeichnet allerdings zunächst nicht genehmigt worden ist, macht jene Eingemeindungen rückgängig, die im Jahr 1938 zur Schaffung Groß-Wiens geführt hatten (vgl. RGBl I 1938, S. 1333). Wien wird damit im Wesentlichen in den Grenzen des Jahres 1937 wiederhergestellt.