Gesetz - Details
Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Fünfte Verordnung zur Durchführung der Verordnung über den Einsatz des jüdischen Vermögens


Datum:25.04.1941
Referenz:RGBlReichsgesetzblattI 1941, S. 218
Gesetz im Original

Die Verordnung regelt die Einrichtung einer Ankaufsstelle für Kulturgut aus jüdischem Besitz im Sinne der Verordnung über den Einsatz des jüdischen VermögensZentrale NS-Bestimmung ((vgl. RGBl I 1938, S. 1709ff), (vgl. GBlÖ Nr. 633/1938)) zur Enteignung von als jüdisch definierten Unternehmen, deren Aufgabe es ist, über den freihändigen Verkauf von Schmuck- und Kunstgegenständen zu entscheiden.

Diese Norm ist eine Novelle, Durchführungsverordnung etc. zu:

Durchführungsverordnungen, Novellen etc.: