Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Grazer Adressenbuch / Adressbuch der Stadt Graz [1901–1943/44, 1952/53–1969, 1978/79]

Erhalten sind die Adressbücher der Jahrgänge 1901 bis 1943/44, wobei der Jahrgang 1940 fehlt und der Jahrgang 1923 nicht erschienen ist. Der Bestand setzt wieder ein mit dem Jahrgang 1952/53 und reicht bis zum Jahrgang 1969. Es existiert auch noch ein Band für 1978/79. Das Adressbuch von 1938 wurde vor dem "Anschluss"Als Anschluss –sterreichs an das Deutsche Reich, oder kurz "Anschluss", werden der Einmarsch deutscher Wehrmachts-, SS- und Polizeieinheiten in –sterreich am 12.3.1938 sowie die darauffolgende De-facto-Annexion durch das nationalsozialistische Deutsche Reich bezeichnet. Der "Anschluss" wurde offiziell durch das Wiedervereinigungsgesetz vollzogen. gedruckt. Grundsätzlich umfasst das Adressbuch Folgendes: die Adressen sämtlicher Behörden, Institute, Unterrichtsanstalten und Vereine, ein Handels- und Gewerbeadressbuch, das Verzeichnis der Häuser und ihrer Besitzer, ferner den "Wohnungs-Anzeiger" der Landeshauptstadt Graz sowie der angrenzenden Gemeinden und KGsKatastralgemeinde sowie sämtliche protokollierte Firmen der Steiermark. Bis 1939 sind auch die Vororte von Graz ("Umgebungsgemeinden") in das Adressbuch aufgenommen. Die Verzeichnisse der Grazer Vororte enthalten Angaben zur Einwohnerzahl, zum Flächenmaß, zu den Ortsteilen, den Schul-, Pfarr- und Friedhofssprengeln, den Postbezirken etc. Weiters gibt es in manchen Jahrgängen kurze topografisch-historische Ortsbeschreibungen. Als Umgebungsgemeinden werden angeführt: Algersdorf, Andritz, Baierdorf, Eggenberg, Fölling, Gösting, Kainbach, Krottendorf, Liebenau, Niederschöckel, Ruckerlberg, St. Peter, St. Veit, Schattleiten, Stattegg, Straßgang, Waltendorf, Weinitzen, Wenisbuch, Wetzelsdorf.
Vgl. Reinhold Aigner: Das Grazer Adressbuch 1862 bis 1973 als historischer Forschungsbehelf. Erläuterungen mit Bestandsübersicht und Sachregister.

Kann hier benützt werden:

Steiermärkisches Landesarchiv (StLA)
8010 Graz, Karmeliterplatz 3, http://www.landesarchiv.steiermark.at/
Signatur: Steirische Amtsbibliothek, Grazer Adressenbuch (einzusehen im Beratungssaal), manche Bände sind nur in Kopie erhalten.
Findbuch für Opfer des Nationalsozialismus
https://www.findbuch.at/buecher
Hier sind die Jahrgänge 1938 und 1943/44 in digitalisierter Form online verfügbar.