Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Kubin Ernst – Nachlässe, Materialsammlung

Die fast ausschließlich aus Kopien bestehende Sammlung ist in "Sonderauftrag LinzDer Sonderauftrag Linz war ein NS-Projekt mit dem Ziel, in Linz ein zentrales Kunstmuseum ("Führermuseum") einzurichten. Die Leiter des "Sonderauftrags", Hans Posse und Heinrich Voss, waren mit weitreichenden Kompetenzen zur Akquirierung von Kunstgegenständen ausgestattet. (Führervorbehalt)" und "Die Reichskleinodien" gegliedert und bildet die Basis für seine gleichnamigen Publikationen, die 1989 und 1991 erschienen. Der Bestand "Sonderauftrag Linz" enthält vorwiegend Schriftgut über die Baugestaltung von Linz während der NS-Zeit und die Kunstsammlung Adolf Hitlers. Ideen und Projekte wie die Altstadt, die Technische Hochschule, aber auch Wohnbauten und deren Finanzierung werden behandelt. Weiters geht es um Kunst- und Kulturgüter, die in der Zeit von 1938–1945 in den Besitz des NS-Regimes gekommen sind und später wieder geborgen und rückgeführt werden sollten. Einen kleineren Bestandteil bilden auch Akten über den Widerstand während der NS-Zeit (z.B. die Widerstandsbewegung Willy Fred und Peter Kammerstätter) sowie EntnazifizierungAuf der Potsdamer Konferenz beschlossen die Alliierten (USA, Großbritannien, Frankreich, UdSSR) im Sommer 1945, dass die Gesellschaft, Kultur, Presse, Ökonomie, Jurisdiktion und Politik Österreichs und Deutschlands im Rahmen einer umfassenden Demokratisierung und Entmilitarisierung von allen Einflüssen des Nationalsozialismus gereinigt werden sollten. Von der Entnazifizierung betroffene Personen wurden in fünf Kategorien eingeteilt: 1. Hauptschuldige (Kriegsverbrecher), 2. Belastete (Aktivisten, Militaristen, Nutznießer), 3. Minderbelastete, 4. Mitläufer, 5. Entlastete. (Verbotsgesetz, Kriegsverbrechergesetz) und Disziplinarverfahren verschiedene Personen betreffend.
Der Bestand "Die Reichskleinodien" (Reichskleinodien sind die im Hl. Römischen Reich zu den Reichsinsignien zählenden Attribute der Königsherrschaft wie Krönungsornat, Handschuhe sowie Reliquien und befinden sich heute in der Schatzkammer des Kunsthistorischen Museums) umfasst Informationen über die Aufstellung in der Schatzkammer des Kunsthistorischen Museums und Rückforderungsansprüche verschiedener Länder. Weiters ist auch Schriftgut über Themen wie dem Siebenjährigen Krieg 1756–1763, Geschehnisse um 1918–1920 mit Waffenstillstandsverhandlungen, oder auch dem Deutschen Ritterorden vorhanden.

Standort:Archiv der Stadt Linz (AStL)
Provenienz:Ernst Kubin
Träger:Flachware/Kopie
Umfang:50 Kartons
Zeitraum: 19171990

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):


Ansprechperson(en):