Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Handel, Bergbau, Bauten und Technik / Reichsautobahnen / Personalakten

Die Reichsautobahnen wurden von den Obersten Bauleitungen verwaltet, von welchen es 17 gab, nämlich in Berlin, Breslau, Dresden, Essen, Frankfurt/Main, Halle/Saale, Hamburg, Hannover, Kassel, Köln, Königsberg, Linz, München, Nürnberg, Stettin, Stuttgart und Wien.
Der Bestand enthält gesammelte Personalakten von Bediensteten der Obersten Bauleitungen Wien und Linz. Die Personalakten sind nach Namen alphabetisch geordnet und enthalten jeweils einen Personalienbogen, Lebenslauf, Zeugnisabschriften, Belege ärztlicher Untersuchungen, diverse Fragebögen (Personalfragebogen, arische Abstammung etc.), einen Auszug aus dem Strafregister, Gutachten der NSDAPNationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei und GestapoGeheime Staatspolizei, den Arbeitsvertrag sowie die Auflistung diverser Verpflichtungen des oder der Bediensteten.

http://www.archivinformationssystem.at/detail.aspx?ID=5685

Standort:Österreichisches Staatsarchiv (ÖStA) / Archiv der Republik (AdR)
Provenienz:Reichsautobahnen, Oberste Bauleitungen Wien und Linz 1938–1945
Der Bestand gelangte im Jahr 1959 in das Allgemeine Verwaltungsarchiv und wurde 1987 von diesem an das ÖStA/AdR abgetreten.
Träger:Flachware/Original
Umfang:218 Kartons
Zeitraum: 19381945
Ordnung:alphabetisch
Benützungsbeschränkungen:Datenschutz
Details zur Benützungsbeschränkung:Einsichtnahme möglich, wenn der Tod der betreffenden Person nachgewiesen wird oder das Geburtsdatum mehr als 100 Jahre zurück liegt.

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):


Ansprechperson(en):