Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Nationalsozialistische Volkswohlfahrt

Der Aktenbestand kam 1951 vom Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Abteilung Vermögenssicherung, die für die Vermögensabwicklung nationalsozialistischer Organisationen zuständig war, ohne FindbücherEin Findbehelf oder Findmittel ermöglicht auf unterschiedlichste Weise (über Namen, Themen, topografische Begriffe usw.) die gezielte Suche von Materialien innerhalb eines Archivbestands. in das Oberösterreichische Landesarchiv. Es ist allerdings ein Kanzleischema rekonstruierbar, das die Orientierung im Gesamtbestand erleichtert (in Klammer die Schachtelnummern):
- A LiegenschaftenEine Liegenschaft kann aus mehreren Grundstücken bestehen, sie kann bebaut oder unbebaut sein, sie ist im Grundbuch unter einer Einlagezahl verzeichnet. (1–2)
- B Rundschreiben anderer Organisationen (3–5)
- C Personalakten (5–7)
- D Gehälter etc. (7–10)
- E Lager (11–37)
- F Kindergärten (38–58)
- G Hilfsstellen "Mutter und Kind" (59–63)
- H Kreis- und Ortswaltungen der NSVNationalsozialistische Volkswohlfahrt (64–71)
- I Großküchen (72–73)
- M Volksdeutsche MittelstelleDie Hauptaufgabe der Volksdeutschen Mittelstelle (VoMi) bestand in der Durchführung der Umsiedlungen außerhalb des Deutschen Reichs lebender deutscher Volksgruppen (Volksdeutsche), die zwischen 1939 und 1940 unter der Losung "Heim ins Reich" stattfanden. (Reichskommissar für die Festigung deutschen Volkstums) (73–74)
- L Kinderlandverschickung (74)
- M Vereinsliquidierungen und NSV-Vermögen (75–78)
- N Vermögenssicherung etc. (78–92)
- O Fürsorgeakten (92–95)
- P Kassen- und Budgetsachen (96–97)
Weil viele Dienststellen nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs nahtlos weiterarbeiteten und die Vertrags- und Vermögensverhältnisse erst allmählich geklärt werden konnten, reicht der Bestand bis in das Jahr 1949. Die ursprünglich angereihten, jedoch sachfremden Präsidial- und Fürsorgeakten 1945–1947 (6 Schachteln) wurden 1996 den entsprechenden Beständen angeschlossen. Als Handschriften sind ausschließlich Kassabücher und Journale erhalten geblieben.

Standort:Oberösterreichisches Landesarchiv (OÖLA)
Provenienz:ursprünglich: NSVNationalsozialistische Volkswohlfahrt, der Bestand kam über das Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Abteilung Vermögenssicherung in das OÖLAOberösterreichisches Landesarchiv
Träger:Flachware/Original
Umfang:97 Kartons, 88 Handschriften
Zeitraum: 19381949
Ordnung:numerisch

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):


Ansprechperson(en):