Gesetz - Details
Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Vertrag zwischen der Republik Österreich und der Italienischen Republik zur Regelung finanzieller und vermögensrechtlicher Fragen samt Anlagen und Briefwechseln


Datum:21.12.1973
Referenz:BGBlBundesgesetzblatt Nr. 635/1973
Gesetz im Original

Der Vertrag bereinigt alle offenen vermögensrechtlichen und finanziellen Forderungen. Italien verpflichtet sich, Österreich einen Betrag von 480 Millionen Lire zu zahlen sowie eine Reihe von LiegenschaftenEine Liegenschaft kann aus mehreren Grundstücken bestehen, sie kann bebaut oder unbebaut sein, sie ist im Grundbuch unter einer Einlagezahl verzeichnet und Unternehmen zurückzugeben, die im Eigentum der Donau-Save-Adria-Eisenbahn-Gesellschaft stehen.

Durchführungsverordnungen, Novellen etc.:

Verweis auf diese Norm in:

Parlamentarische Materialien: